Dietlimoos

Ein neues Quartier als Ergebnis einer erfolgreichen Zusammenarbeit

Auf der einen Seite eine Bauherrschaft mit grosser Affinität für alles, was Autos und Mobilität anbetrifft, auf der anderen ein Immobilien­unternehmen mit eigener Projekt­entwicklung und General­unternehmung. Zwei scheinbar ungleiche Geschäfts­partner, die aber sehr viele Gemeinsam­keiten haben: einen hohen Anspruch an Qualität und Zuverlässigkeit sowie kompetente Mitarbeitende mit einem klaren Fokus auf die Wünsche der Kundschaft. In Adliswil realisiert Allreal für die Merbag Gruppe ein Quartier mit gemischter Nutzung.

Im teilweise landwirtschaftlich genutzten oder brachliegenden Gebiet Dietlimoos zwischen der Autobahn A3 und der Zürichstrasse schuf die Stadt Adliswil nach der Jahrtausend­wende mit einer Nutzungs­plan­revision die Voraus­setzungen für ein attraktives Wohngebiet mit gross­zügigen Grünflächen vor den Toren der Stadt Zürich.

In den Jahren 2007 bis 2011 realisierte Allreal im südlichen Teilgebiet Lebern-Dietlimoos eine Wohn­siedlung mit über 450 Miet- und Eigentums­wohnungen.

Bereits zu jener Zeit beauftragte Merbag Allreal mit ersten Studien zur Entwicklung des nördlich angrenzenden Gebiets Dietlimoos-Moos. Die Merbag Gruppe mit ihren rund 2700 Mitarbeitenden betreibt in der Schweiz, Italien, Luxemburg, Österreich und neu ab 2022 in Deutschland nicht nur erfolgreich das Sales- und Aftersales-Geschäft für die Marken Mercedes-Benz und Smart sondern ist auch eine grosse Immobilien­eigentümerin. Merbag besass Grundeigentum im Dietlimoos und plante eine Wohnsiedlung mit gewerblicher Nutzung in den Erdgeschossen sowie ein neues Autohaus. Während der Planungsphase konnte Merbag über mehrere Jahre von verschiedenen Eigentümern Grundstücke erwerben, bis schliesslich ein über 3 Hektar grosses zusammenhängendes Gebiet zur Verfügung stand.

Das von den Architekten Theo Hotz Partner, Zürich ausgearbeitete städte­bauliche Konzept sah die Aufteilung des Gebiets in mehrere Baufelder vor, für welche einzelne Wettbewerbe mit renommierten Architektur­büros durchgeführt wurden. Ein Vorgehen, welches die architektonische Qualität der einzelnen Gebäude steigert und gleichzeitig ein vielfältiges Wohnungs­angebot und eine abwechslungs­reiche Erscheinung der gesamten Überbauung garantiert. Weitere Vorgaben der Bauherr­schaft waren unter anderem Fassaden aus von Hand gemauerten Klinker­steinen oder eine hochwertige Gestaltung der Aussen­flächen und der Innenhofpärke. Schöne Gärten sind in der Besitzer­familie der Merbag schon fast Tradition und geniessen hohen Stellenwert. Seit mehreren Generationen begleitet sie der «Stern» mit Qualität und Design, entsprechend ist auch der Anspruch an die Bauten: «Hochwertig, langlebig und für nächste Generationen», erklärt Mario Freiberger, Bauherren­vertreter der Merbag Gruppe. Alle Gebäude werden im Minergie-P-Standard erstellt, inklusive Photovoltaik­anlagen zur Stromproduktion.

Als Immobilien­unternehmen mit eigener General­unternehmung und einem Liegenschaften­portfolio im Wert von mehr als CHF 4.5 Milliarden kennt Allreal die Bedürfnisse eines Immobilien­investors genau. Diese Erfahrung half allen Beteiligten bei der Ausschreibung der Architektur­wettbewerbe genauso wie bei der anschliessenden Optimierung der Projekte. «Es ist eine unserer Kern­kompetenzen, Mehrwert für unsere Kunden zu erkennen und diesen aufzuzeigen. Das zahlt sich am Schluss für beide Parteien aus», sagt Peter Zimmerli, Teamleiter Projekt­entwicklung bei Allreal, der das Projekt von Beginn an begleitet hat. «Gemeinsam mit der Bauherrschaft gilt es, innerhalb der gesetzlich vorgegebenen Leitplanken ein für die künftigen Mieter attraktives und gleichzeitig wirtschaftliches Angebot zu entwickeln.»

«Gemeinsam mit meinem Team koordinieren wir die Arbeiten von bis zu 300 Handwerkern.»

René Sethmacher,
Gesamtprojektleiter

Wer heute auf der Autobahn Richtung Zürich fährt, kann die acht Baukrane nicht übersehen. Seit November 2019 wird gebaut, mittlerweile sind die Bauarbeiten auf allen Baufeldern in vollem Gang. Und seit das Projekt unter dem Namen «Höfe Adliswil» vermarktet wird, haben sich auf der Website bereits zahlreiche Interessenten gemeldet, sodass die im Sommer gestartete Erstvermietung erfolgreich aufgenommen werden konnte.

Dass Allreal schliesslich auch mit der Realisation der Wohnbauten im Dietlimoos beauftragt wurde, hat mehrere Gründe. Da ist die grosse Erfahrung: In den letzten Jahren hat Allreal mehrere grosse Areal­über­bauungen erfolgreich entwickelt, geplant und realisiert. Darunter etwa das Grünhof-Areal 2020, 2016 das Bülachguss-Areal in Bülach-Nord, 2013 das Freilager in Zürich Albisrieden und 2010 das Richti-Areal in Wallisellen. Ein Projektteam von erfahrenen und langjährigen Mitarbeitenden ist auch im Dietlimoos der Schlüssel für Konstanz und Kontinuität und verhindert den Verlust wertvollen Wissens während der mehrjährigen Bauzeit. Gesamt­projekt­leiter René Sethmacher, seit über 20 Jahren bei Allreal, behält den Überblick. Mit seinem Team koordiniert er die Arbeiten von bis zu 300 Handwerkern und ist verantwortlich dafür, dass die Ausführungs­qualität, die Termine und die Kosten den Vorgaben entsprechen.

«Schöne Gärten sind in der Besitzer­familie der Merbag schon fast Tradition und geniessen hohen Stellen­wert.»

Mario Freiberger,
Bauherrenvertreter der Merbag Gruppe

«Für uns als Investor ist es zudem wichtig, dass wir die Bauten in die Hände einer zuverlässigen Partnerin geben durften, mit welcher wir bereits sehr gute und erfolgreiche Projekte realisieren konnten», sagt Mario Freiberger weiter. Das Vertrauen in das Projektteam von Allreal sei gross. «Die Beteiligten haben die notwendigen Erfahrungen und Fähigkeiten, um uns das Bauvorhaben mit vollster Zufriedenheit und in mängelfreier Qualität zu erstellen», so Freiberger.

Wenn im Sommer 2022 die ersten Wohnungen an die Bauherrschaft übergeben werden, dann wird ein weiteres Kapitel in der erfolgreichen Zusammenarbeit von Merbag und Allreal geschrieben worden sein.

Das Projekt in Kürze
BauherrschaftMerbag Gruppe, Schlieren
Projekt­entwicklungAllreal General­unter­nehmung AG, Glattpark
Total­unternehmerAllreal General­unter­nehmung AG, Glattpark
ArchitekturFischer Architekten AG, Zürich, Theo Hotz Partner AG, Zürich, Züst Gübeli Gambetti AG, Zürich
Gebäude­volumen total298 000 m3
Grundstücks­fläche total31 600 m2
Mietwohnungen330
Gewerbefläche8 000 m2
BauvolumenCHF >180 Millionen
BaubewilligungAugust 2019
BaubeginnNovember 2019
Fertigstellungin Etappen ab Juli 2022
www.hoefe-adliswil.ch