Erfreuliches Halbjahres­­ergebnis 2021

  • Deutliche Steigerung des operativen Unter­nehmens­ergebnisses
  • Erfreuliches Resultat im Geschäfts­feld Immobilien durch Aufwertungs­gewinne noch verstärkt
  • Gutes Resultat der General­unter­nehmung dank Verkaufs­gewinnen
  • Klare Vision zur Nach­haltig­keit: Bis spätestens im Jahr 2050 erreicht das Portfolio der Rendite­liegen­schaften die volle CO2-Neutralität
  • Operatives Unter­nehmens­ergebnis für das Gesamt­jahr 2021 von neu über CHF 130 Millionen erwartet

Im ersten Halbjahr 2021 erwirtschaftete Allreal ein um 28.8 Prozent höheres Unternehmens­ergebnis inklusive Neubewertungs­effekt von CHF 111.3 Millionen (1. Halbjahr 2020: CHF 86.4 Mio.). Die erneute Aufwertung des Portfolios um CHF 41.8 Millionen vor Steuern trug zu diesem erfreulichen Resultat bei (1. Halbjahr 2020: CHF 27.7 Mio.).

Beide Geschäftsfelder verzeichneten insgesamt einen guten Geschäftsgang und lieferten einen positiven Beitrag zum operativen Unternehmens­ergebnis von CHF 79.1 Millionen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Steigerung von eindrücklichen 25.6 Prozent (1. Halbjahr 2020: CHF 63.0 Mio.).

Per Stichtag notierte die Aktie bei CHF 182.20, 10.5 Prozent unter dem Schlusskurs vom 31. Dezember 2020. Unter Einbezug der im April 2021 erfolgten Ausschüttung von CHF 6.75 pro Aktie resultierte im ersten Halbjahr 2021 eine Gesamt­performance von –7.1 Prozent.

Geschäftsfeld Immobilien mit starkem Liegenschaften­ergebnis und Aufwertungs­gewinnen

Im Geschäftsfeld Immobilien steigerte Allreal die Mieterträge um 1.7 Prozent auf CHF 101.8 Millionen aufgrund verschiedener Portfolio­zugängen, die erstmals ertrags­wirksam wurden. Im Zusammenhang mit der Pandemie musste das Unter­nehmen mit CHF 0.5 Millionen im Vergleich zur Vorjahres­periode nur noch wenige Mietzins­erlasse aussprechen. Die kumulierte Leerstands­quote von 1.5 Prozent trug wesentlich zur ansprechenden Netto­rendite von 4.2 Prozent bei. Allreal hat im ersten Halbjahr 2021 die Aktivitäten um frühzeitige Vertrags­verlängerungen mit mehreren Grosskunden intensiviert. Das Unter­nehmen ist zuversichtlich, dass einige der im Jahr 2023 auslaufenden Mietverträge vorzeitig erneuert werden. Die Bewertung der Anlage­liegen­schaften resultierte in einer Netto­aufwertung um CHF 41.8 Millionen und einem Portfolio­wert per Bilanz­stichtag von CHF 4.58 Milliarden.

«Die Vision ist klar: Bis spätestens im Jahr 2050 erreicht das Portfolio der Rendite­liegen­schaften die volle CO2-Neutralität.»

Generalunternehmung mit hohem Erfolg aus Verkauf von Entwicklungs­liegenschaften

Der Erfolg aus General­unternehmung erhöhte sich um 52.4 Prozent auf CHF 37.5 Millionen. Allreal profitierte vom hohen Preisniveau am Transaktions­markt und erzielte mit der Veräusserung von zwei Grund­stücken hohe Verkaufs­erfolge. In der Sparte Realisation verzeichnete Allreal im ersten Halbjahr 2021 derweil einen anspruchs­vollen Geschäfts­verlauf. Die Auswirkungen der Coronakrise machten sich mit Ineffizienzen im Bauprozess und in der Folge mit steigendem Mehr­aufwand bemerkbar. Der verstärkte Preis- und Margendruck bedingt eine noch intensivere Beobachtung des Markt­geschehens sowie die laufende Überprüfung des Dienst­leistungs­angebots.

Klares Bekenntnis zur Nachhaltigkeit

Im ersten Halbjahr 2021 wurde an der Weiter­entwicklung einer klaren und messbaren Nachhaltigkeits­strategie gearbeitet. Die Vision ist klar: Bis spätestens im Jahr 2050 erreicht das Portfolio der Rendite­liegen­schaften die volle CO2-Neutralität und bis im Jahr 2030 wird der Anteil fossiler Brennstoffe beim Energie­verbrauch halbiert. Dazu beitragen werden unter anderem die aktive Steuerung des Mieter­verhaltens, der breit angelegte Ausbau von Photovoltaik­anlagen und von Parkplätzen für die Elektro­mobilität sowie der konsequente Einsatz von wieder­verwert­baren Materialien. Anlässlich eines Investoren­tags im November 2021 wird Allreal auch über die ESG-Strategie informieren.

Ausblick für das Gesamtjahr 2021 erhöht

Das Unternehmen ist weiterhin sehr solide finanziert. Dies erlaubt es Allreal, auch kurzfristig die Opportunitäten im Immobilien­markt wahrzu­nehmen. Die Eigen­kapital­quote lag per Stichtag bei 48.1 Prozent, das Net Gearing bei 90.8 Prozent und der Zinsdeckungsfaktor bei 15.1.

Für das Gesamtjahr 2021 rechnet Allreal neu mit einem operativen Unter­nehmens­ergebnis, das über CHF 130 Millionen liegen dürfte.

Der Verwaltungsrat und die Gruppen­leitung danken den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren grossen Einsatz in dieser anspruchs­vollen Zeit und den Aktionären für das entgegen­gebrachte Vertrauen und die Unterstützung.